MBA Medizinische Berufsakademie GmbH » MBA » Presse » Aktuelle Pressemeldungen

[24.09.2011] Schüler der Fachrichtungen Heilerziehungspfege, Sozialassistenz, Ergotherapie und Pharmazeutisch-techn. Assistenz führten Projekt in der Grundschule Bergsiedlung durch 
erschienen : Mitteldeutsche Zeitung - Ausgabe Zeitz 

Hausmeister feiert doppelt Geburtstag

JUBILÄUM Grundschule Bergsiedlung begeht 20-jähriges Bestehen mit einem bunten Programm.

Hausmeister feiert doppelt Geburtstag

VON UTA KUNICK

ZEITZ/MZ - Rund 250 Rostbratwürste legte Andreas Meyer zu seinem Geburtstag auf den Grill und nicht eine blieb übrig. Der Hausmeister an der Grundschule Bergsiedlung wurde gestern 53 Jahre alt und genau an seinem Ehrentag feierte die Grundschule 20-jähriges Bestehen. "Weil wir wussten, dass heute das Wetter mitspielt und weil wir die Kinder mit dem Fest in ein schönes Wochenende verabschieden wollten, haben wir die Feier auf den 23. September gelegt", sagte die Leiterin der Grundschule Karla Wiemer.

"Ich wünsche mir, dass es keine Schimpfwörter mehr gibt."

Clemens Marsch

Drittklässler

Auf den Tag genau wurde das Jubiläum nicht festgemacht, aber am Monat. Im September 1949 erfolgte die Grundsteinlegung für die Schule und im September 1991 fand die Eröffnung der Grundschule statt. 270 Erst- bis Vierklässler drückten hier damals - verteilt auf zwölf Klassen - die Schulbank. Die 150 Hortkinder wurden im selben Gebäude betreut. Heute lernen 150 Schüler im Haus. Fast 90 Kinder besuchen den Hort an der Kindertagesstätte Kunterbunt, der Kita Montessori oder den Hort am Krea-Zentrum. Zur Eröffnung der Geburtstagsfete machte der Märchen-Express in der Turnhalle Station. Die Erst- bis Viertklässler konnten beim Rätseln testen, wie gut sie sich mit Märchen auskennen. Es wurden Lieder gesungen und die Lehrer durften zur Freude der Kinder Lieder gurgeln. Während sich die Mädchen und Jungen in der Turnhalle köstlich amüsierten, bauten Absolventen der Medizinischen Berufsakademie (MBA) aus Zeitz und Naumburg auf dem Schulhof verschiedene Stationen auf, die von den Schülern später in Beschlag genommen wurden. Nico Sebastian Franz fand das Schokoladegießen am Schönsten. Weil es am Ende der Arbeit eine süße Verkostung gab. Die Schminkstraße erfreute sich großer Beliebtheit, es wurde gebastelt und bei Wettspielen war Geschicklichkeit gefragt. Jasmin Schmidt, Franziska Sigusch und Stefanie Otto, Sozialassistentinnen im zweiten Ausbildungsjahr, warteten mit einem besonderen Memory der Marke Eigenbau auf. Als Grundlage dafür dienten Fotografien. Zu jedem Großformat galt es, ein passendes Detail zu finden. Auch ein Hund durfte gestern ausnahmsweise ins Schulhaus. Die angehende Heilerziehungspflegerin Alice Remde genannt Förster hatte Mischling Max mitgebracht, der zu Therapiezwecken zum Einsatz kommt. Der Vierbeiner freute sich über die Streicheleinheiten.

Zum Abschluss der Geburtstagsparty ließen die Grundschüler Luftballons in den Himmel steigen. Die Flugkörper waren mit Adressen versehen, in der Hoffnung, dass der Finder Kontakt mit dem Absender aufnimmt, damit die Kinder auch erfahren, wo ihr Ballon gelandet ist. Auch Wünsche schickten die Mädchen und Jungen mit auf Reisen. "Ich wünsche mir, dass es keine Schimpfwörter mehr gibt", stand auf dem Zettel von Clemens Marsch aus der dritten Klasse. "Viel Glück auf deinem Weg und finde einen lieben Menschen" , hatte Leon Naumann notiert. Bei anderen Kindern wurde der Wunsch nach einer heilen Familie laut und dass sich Vati und Mutti nicht mehr so oft streiten.

Nico Sebastian Franz aus der dritten Klasse probiert sich im Schokoladegießen. FOTOS: HELGA FREUND

Hausmeister Andreas Meyer legte die Rostbratwürste auf.

  




« zurück